Rückblick zum Beatbox-Workshop in Siegburg

Posted on Posted in Allgemein, Blogartikel, Rap und HipHop, Workshops

Workshop – Human Beatboxing

15.3.2016 in Siegburg

  • Grundsetting-Schlagzeug:
    Base-Drum: P oder B oder D(un) oder M
    HiHat: Ts oder S
    SnareDrum: eigentlich Pf, aber für Kinder in der Kombination leichter zu artikulieren: K
  • In einem zweiten Schritt haben wir versucht, durch die Nase zu summen und mit Lippen, Zunge und Zähnen einen Rhythmus zu erzeugen. (Am Nachmittag hat das dann auch gut geklappt 🙂
  • Übung zu dritt: Jede*r übernimmt ein Instrument, einen Laut: P – Ts – K – Ts … und jetzt einen Rhythmus in verteilten Rollen sprechen.
  • Übung zu zweit: Einen Satz, eine Wortkombination rhythmisieren. Mein Beispiel war „Achtung, ’ne Pfütze, da ist ’ne Pfütze“.
  • Übung in zwei großen Gruppen: Kanon mehrstimmig singen und dazu ein Rhythmus-Bett beatboxen.
  • Zum Abschluss haben wir noch ein wenig gegroovet und die rhythmische Macht und Vielfalt der Gruppe erfahren.

 

Links, Buch- und CD-Tipps zum Weitermachen, Recherchieren, Eintauchen:

  • Andreas Kuch & Indra Tedjasukmana:
    Beatbox Complete. Das Lehrbuch für Unterrichtspraxis und Selbststudium.
    Hebling-Verlag. ISBN 979-0-50202-924-1. 24,90 €
  • „Was müssen das für Bäume sein …“ – 25 Kanons für Kinder
    >hier< zu bestellen (mit Hörproben)
  • 9783854454793-20150518-101420Verlan, Sascha und Loh, Hannes: 35 Jahre HipHop in Deutschland. Hannibal Verlag. November 2015. ISBN 3854454791. – Gibt’s z.B. >hier<

 

 

 

Und zum Schluss noch ein paar Namen grandioser Beatbox-Gruppen und Einzelkünstler*innen:

  • Bauchklang, Wien
  • YeoMen, Berlin
  • Vocal Sampling, Cuba
  • Jurczok 1001, Zürich
  • Pheel, Stuttgart
  • Butterscotch, USA
  • Project Trio, USA (Greg Patillo: Beatbox & Querflöte)